Tag Header 3Sonntag Morgen lief schon so manch ein Kreislauf auf Reserve, als das Jubiläumswochenende zum großen Finale ansetzte. Das konnte man aber verstehen, waren schließlich einige der Teilnehmer/Helfer schon seit mehr als 48 Stunden quasi dauerhaft unter Strom. Der enorme Andrang alter Pfadfinder, die den Ehemaligentag zur Stippvisite nutzten, ließ aber rasch alle Müdigkeit von einem abfallen. So viele Leute, die das Museum mit Fotos, Plakaten und Erinnerungsstücken aus 70 Jahren Vereinsgeschichte erkunden wollten. So viele Leute, die selber mit schweren Kisten und alten Fotoalben auftauchten, um ihren eigenen kleinen Beitrag zur Erinnerungstour zu tun.

Die Sonne verausgabte sich den dritten Tag in Folge, doch heute lockte es den Großteil der Besucher nur kurz aus dem Pfarrheim heraus. Immerhin gab es so viel Dinge im Museum zu entdecken, Anekdoten loszuwerden, und natürlich die Gelegenheit zu nutzen, sich mit alten und neuen Gesprächspartnern auszutauschen. Wer dann doch den Weg nach draußen fand, konnte es sich am Lagerfeuer gemütlich machen, wo die erschöpften "Aktiven" sich zum vorsichtigen Frühshoppen zu sammeln begannen. Oder man setzte sich einfach auf die sonnenverwöhnten Treppenstufen im Eingangsbereich: Hier hatten ein paar Ehemalige selber die Intiative ergriffen und boten via mitgebrachter Schoko-Kuss-Schleuder aus alten Zeiten Aktivität für alle, denen noch der Sinn danach stand.

  • Tag_3_1
  • Tag_3_2
  • Tag_3_3
  • Tag_3_4
  • Tag_3_5
  • Tag_3_6
  • Tag_3_7
  • Tag_3_8
  • Tag_3_9

Wo sind die Kinder hin? Ein Statement zum Thema Medienrecht

Als es mit offiziellem Schluss die Meisten gegen 13 Uhr so langsam wieder Richtung Heimat zog, hatte manch einer seinen alten Pfadi-Ausweis in der Hand. Denn neugierige Museumsbesucher hatten in dem Sammelsurium alter Schätze, die uns ein leider abwesender Paul Regniet im Vorfeld zur Verfügung gestellt hatte, einen ganzen Stapel davon entdeckt. Und da die Pässe aus der Jugendzeit nach Meinung des AKs sowieso rechtmäßig deren ursprünglichen Besitzern zustanden, fand so manch ein vergilbter Pass den Weg vom Jubiläum nach Hause. Idealerweise zusammen mit einer Jubiläums-CD und dem neuen DPSG Rhede-Aufnäher, die beide am Merchandise-Stand über das komplette Wochenende erworben werden konnten.

Ob uns jetzt auch noch eine passende Textzeile aus dem Jubiläumssong einfällt? Na klar, denn das Motto war schließlich von vornherein klar gewesen: "Auch nach all den Jahren bleiben wir wie wir sind." Ein Dank an alle, die generationsübergreifend bewiesen haben, dass diese Erkenntnis auch nach 70 Jahren Vereinsgeschichte nur zu wahr ist.

Es war ein wundervolles Wochenende mit Euch!

 

Für den Jubiläums-AK,

André Grunden

 

Zum Seitenanfang