2005

Friedensgebet

07.01.05 Friedensgebet

19 Uhr in Sankt Gudula

„Gutes tun - der Kraft des Friedens trauen„, so lautet unsere Herausforderung, der wir dieser Gebetsstunde nachspüren wollen, sodass unsere heutigen Erfahrungen uns auch in den nächsten Tagen und Wochen begleiten sollen und werden.
Gutes tun, jeden Tag - mindestens - eine gute Tat, ein aufmunterndes Gespräch, ein verbindliches Lächeln, eine helfende Hand reichen, sich für andere einsetzen, da sein für bekannte und fremde Menschen.
Es gibt viele Möglichkeiten: bekannte, alltägliche, aber auch wenig vertraute, neu zu
Entdeckende.
Die Voraussetzungen, Gutes zu tun, bringt jeder Mensch mit, aber bringt er sich auch mit dieser Chance, Zwischenmenschliches zu verbessern ein? Öffnen wir uns in dieser Stunde den Mitbetenden und den uns anvertrauten Menschen, und suchen wir dabei auch den Weg zu uns selbst.

Leiterklausur

07.-09.01.05 Leiterklausur in Haltern

Neben Schulungen zum Thema Recht und Aufsichtspflicht gab es auch eine echte Schatzsuche:

Der Schatz der dreizehn Verdammten

"Ihr, die ihr in naher oder ferner Zukunft die 5 verschiedenen Teile einer Schatzkarte in die Hände bekommt und auch zusammenfügen könnt, seid gewiss: Euch wird ein Schatz offenbar. Ein Schatz, der euer bisheriges Laben verändern wird; ein Schatz von unschätzbaren Wert! Wir, die 13 Verdammten, haben ihn vor mehr als 400 Jahren auf den Meeren dieser Welt zusammengetragen. Wir haben unser Leben für ihn riskiert, doch Glück hat er uns nicht gebracht. Die Beutestücke unserer gefahrvollen Raubzüge wurden uns durch Missgunst, Neid und Selbstsucht zum Verhängnis. Nacheinander schlachteten wir uns ab. Einzig ich bin noch in der Lage, diese Zeilen an Euch zu schreiben. Lasst Euch also das Schicksal der 13 Verdammten Mahnung bei Eurer Suche sein, reiht euch nicht in die Gruppe derer ein, die ihr Glück alleine suchen, die glauben, alles alleine schaffen zu können. Geht zusammen durch dick und dünn, dann wird der Schatz Euch alle bereichern.






 

 

Auf Eurem gefahrvollen Weg zum Schatz müßt ihr nun viele verschiedene Prüfungen bestehen, bei denen zählt, sich als Team zu beweisen und einander zu helfen. Gelingen Euch diese Proben, erhaltet ihr Teile der Schatzkarte, die Euch zu guter Letzt, so Gott will, richtig zusammengefügt zum Schatz der Schätze führen wird.

Nun beginnt mit der Reise, wählt Eure Weg klug und mit Bedacht, besprecht Euch in der Gruppe und ihr werdet die Gefahren meistern. Ich wünsche Euch allen viel Glück und dass ihr nicht so endet, wie meine Kumpanen und ich!!!

 

 

 

- Stabspiel
Hiebei geht es darum, zu testen, ob ihr die Fähigkeit habt, im Team zu arbeiten.

Herzlichen Glückwunsch, das erste Kartenstück habt ihr euch wirklich verdient!

 

 

 

- Schiffbruch
Ihr müßt euch nun auf das gefährliche Meer begeben, um den Teil der Karte zu finden, der damals in der Antarktis verschollen ist.
Leider erleidet ihr am zweiten Tag nach einem heftigen Orkan "Schiffbruch". Ihr treibt nun auf kleinen Eisschollen, jeder für sich, auf dem Eismeer. Ebenso treiben kleine aber wichtige Expeditions teile auf dem offenen Meer herum, die ihr auf jeden Fall zusätzlich bergen müßt. Eure Aufgabe besteht nun darin, mit den Expeditionsteilen alle sicher auf die Insel zu gelangen, die in einiger Entfernung am Horizont zu sehen ist. Vorsicht ist geboten, denn berührt ihr die Wasseroberfläche, egal mit welchem Körperteil, ist dieses in sekundenschnelle erfroren und abgestorben und kann somit nicht mehr genutzt werden. Eine Eisscholle trägt nur bis zu zwei Personen, so überlegt geschickt, wie ihr alle Menschen und alle Expeditionsteile bergen und in Sicherheit bringen könnt.

 

 

 

- Cafeteria
Herzlichen Glückwunschen, ihr habt Euch einen weiteren Teil der Schatzkarte erobert, denn genau auf der Insel, auf der ihr nun gelandet seit, ist sie vor vielen hundert Jahren verloren gegangen!
Auch erwarten Euch auf der antarktischen Insel nette Ureinwohner mit Kaffee und Kuchen. Leider ist euer Augenlicht durch die Anstrengung und durch das grelle Sonnenlicht, zusätzlich reflektiert und verstärkt duch den vielen Schnee, so in Mitleidenschaft gezogen, dass ihr nichts mehr sehen könnt. Blind versucht ihr nun euch mit Kaffe und Kuchen zu stärken. Ihr dürft Euch einander ruhig helfen!

Nach der schönen Pause und der guten betreuung durch die Eskimos, haben sich Eure Augen erholt. Als die Eskimos von eurem Plan erfahren, erinnert sich ein sehr alter und Weiser Mann des Stammes an ein Stückchen Papier, dass er vor vielen Jahren im Bauche eines getöteten Wales fand und behielt. Er reicht es Euch und ihr erkennt darin natürlich sofort einen weiteren Teil der Schatzkarte!

 

 

 

-Sandsturm
Die netten Eskimos gehörten einem sehr reichen Stamm an und sie brachten Euch mit ihrem Privatjet zurück in unsere Zivilisation. Doch nur einer der noch sehr unerfahrenen Piloten hatte Zeit Euch zu fliegen. Leider verfehlt ihr den Kurs und landet in der Wüste Sahara. Dort tobt ein schrecklicher Sandsturm. Völlig blind durch den herumwirbelden Sand, müßt ihr nun den Weg zur nächsten Schutzhütte finden.

Dort angekommen, findet ihr den vierten Tel der verschollenen Schatzkarte. Ihr seit Euerm Ziel nun schon sehr Nahe gekommen.

 

 

 

- Die Mauer
Um nun wieder nach Hause zu gelangen und um den letzten Teil der Schatzkarte zu finden, müßt ihr nun eine Mauer bezwingen. Doch es ist nicht nur irgendeine Mauer, NEIN! Bei dieser Mauer handelt es sich um die Gartenmauer des Zauberers von OZ. Auf ihr liegt ein böser Fluch. Jeder Mensch und jeder Gegenstand, der sie berührt, wird in hohem Bogen zurück geschleudert, aber nicht nur jener Mensch, sondern auch jene, die es zuvor geschafft haben, die Mauer unbemerkt zu überwinden.
Ihr müßt es nun schaffen, alle diese Mauer zu bezwingen, ohne das das Hilfsmittel oder ihr selber die Mauer berührt.

Habt ihr das geschafft, erhaltet ihr auf der anderen Seite den lang ersehnten letzten Kartenteil.
Legt die Stücke nun richtig aneinander und begebt euch gemeinsam auf die Suche nach dem Schatz!
Ich wünsche Euch viel Erfolg!!!!!

 

 

19.-20.03 Bezirkskonfernz / -versammlung in Halter

Stufenkonferenz und Bezirksversammlung 2005
Hier findet Ihr nocheinmal den Text der Einladung zur Bezirksversammlung und den Stufenkonferenzen. Lang lang ist es her, mindestens schon 1 Jahr! Da fand die letzte Bezirksversammlung in Groß-Reken statt. Damals waren schon ein paar Leiter dabei. Aber, das kann noch mehr werden! Wir möchten Euch lieber Leiterrinnen und Leiter und Euch liebe Stammesvorstände zu einem Wochenende einladen, welches seine gleichen sucht Wir wollen mit Euch tagen, planen, feiern, Visionen entwickeln, weiter arbeiten, Klotschmeetten und, und, und. Wenn auch Ihr Lust darauf habt, dann laden wir Euch am 19. und 20.03.2005 in den Gilwell St. Ludger nach Haltern ein.

Tagesordnung:
Samstag, 19.03.2005 ·
12:30 Uhr Anreise ·
13:00 – 15:00 Uhr Stufenkonferenzen der Alterstufen ·
ab 15:30 Uhr Klotschmeetten ·
18:30 Uhr Abendessen ·
ab 19:30 Uhr Abendprogramm

Sonntag, 20.03.2005 ·
ab 10:00 Uhr Bezirksversammlung ·
12:00 Uhr Mittagessen ·
Abreise nach Ende der Bezirksversammlung

Tagesordnung Bezirksversammlung:
. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
Beschluss der Tagesordnung
Anträge
2. Bericht des Vorstandes
3. Berichte der Stufen
4. Entlastung des Vorstandes
5. Wahlen zum Bezirksvorstand
Wahlen zum Kassenprüfer
Wahlen zum Wahlausschuss
6. Jahresplanung 2005/2006
7. Anträge 8. Sonstiges

30.04. Georgstag

...die GEschichte des Hl. Georg...

Hallo Pfadis!
Wie ihr sicher wisst steht auch dieses Jahr wieder der Georgstag kurz vor der Tür! Eine Woche nach seinem Namenstag, also am Samstag, den 30. April, wollen wir uns zusammen treffen, um eine Stadtrallye in seinem Namen durchzuführen.
Wie ihr vielleicht ja wisst, war Georg ein begnadeter Drachenjäger und hat aus den Fängen eines gemeingefährlichen Drachen eine holde Jungfrau befreit.
Genau dies werdet ihr an diesem Samstag auch machen.

Wir werden Drachen jagen gehen!!
Wann? 30. April um 14 Uhr
Wo? Am Pfarrheim St. Gudula in Rhede
Was soll ich mitbringen? Wetterfeste Kleidung (auf Pfadiveranstaltungen regnet es bekanntlich ja immer...), gute Laune und deine Kluft!

Ende ist nach dem Gottesdienst um 18 Uhr in der St. Gudula-Kirche. Hierzu sind natürlich eure Eltern und Geschwister auch herzlich eingeladen!

Wer mag, kann auch noch gerne einen Kuchen mitbringen, damit wir gestärkt auf die Drachenjagd gehen können, denn nur mit vollen Bäuchen kann man einem starken Drachen die Stirn bieten!

Gebt bitte die schriftliche Bestätigung einem eurer Leiter bis spätestens den 15. April, damit wir wissen, wer alles so kommt!

Gut Pfad,

der Georgstag-AK

 

13.-16.05 Stammeslager

 

 Stammeslager 2005

Pfingsten 2005

Freitag 13.05.- Montag 16.05.2005

Preis 30 Euro, ca. 75 Teilnehmer

Pfadfinderzeltplatz "altes Wasserwerk" Isselburg

 

 

 

Konzept:

Reise durch die Zeit:
Freitag während der Ralleyvon der Jetztzeit in der Steinzeit und dann im Lager wieder bis zur Jetztzeit.

Die einzelnen Gruppen stellen jeweils einen Themenbereich vor. Aktionen finden zu den Zeitaltern statt.
Das Essen wird thematisch angepasst.

 
Zum Seitenanfang